MyoSure

Hysteroskopisches System zur Gewebeentfernung

  • MyoSure®  Hysteroskopisches System zur Gewebeentfernung
  • Kurze Operationszeit
  • MyoSure® XL: Myome 5cm < 15 Min.
  • Schnelle und sichere hysteroskopische Morcellation von intrauterinem Gewebe wie Myome, Polypen, Plazentareste

„Die MyoSure Operation: Fortschrittliche Technologie für Ihre Patientinnen“

Das MyoSure-System zur Gewebeentfernung wurde zur Resektion intrauteriner Pathologien (Polypen, Myome, Plazentareste) entwickelt. Das MyoSure-System besteht aus einer kleinen, rotierenden Spezialklinge, die sich in einem Führungsrohr bewegt. Die Klinge wird durch ein elektro-mechanisches Antriebssystem zu einer simultanen Rotations- und Stanzbewegung angeregt und reseziert durch ein seitliches Schneidfenster im Führungsrohr hocheffektiv Myome, Polypen und andere Gewebe, indem es sie in das Schneidfenster saugt und Stück für Stück abtrennt und absaugt.

Weil das MyoSure-System keinen elektrischen Strom verwendet, bleiben die abgetragenen Gewebeproben frei von thermischen Schäden und werden in einem Gewebefilter aufgefangen. Das MyoSure-System ist mit einem Absaugsystem verbunden, das das abgetragene Gewebe kontinuierlich durch das Instrument entfernt. Die relativ geringe Größe, der einzelnen abgetragenen Gewebeteile, reduziert das Perforationsrisiko auf ein Minimum, weil die Resektionstiefe des einzelnen Schnitts begrenzt ist. Im Stillstand ist das seitliche Schneidfenster verschlossen, um das Perforationsrisiko so gering wie möglich zu halten und eine ausreichende Distension der Gebärmutter zu erreichen.“

Technologie und Eigenschaften

Es gibt mehrere Optionen, Myome zu behandeln. MyoSure könnte die Antwort sein.

MyoSure entfernt Myome und Polypen aus der Gebärmutter. Mit Hilfe dieser Behandlung bleibt die Gebärmutter erhalten und die Gebärmutterwand intakt. Nach der Therapie mit MyoSure besteht weiterhin die Möglichkeit einer Schwangerschaft. MyoSure arbeitet mit einer minimal-invasiven Technik, bei der die Instrumente durch die Vagina in die Gebärmutter eingeführt werden.
 Im Gegensatz zu der Entfernung von Myomen oder Polypen durch die Bauchdecke, wird bei der Behandlung nicht in die Haut geschnitten. MyoSure kann sowohl unter Vollnarkose, als auch unter lokaler Betäubung durchgeführt werden. Bei der hysteroskopischen Entfernung von Myomen sind Komplikationen selten. Bei einer zusammenfassenden Bewertung klinischer Daten ergab sich eine Komplikationsrate von unter 2%. Allgemein liegt die Effektivität bei der Reduktion starker Blutungen, die durch submuköse Myome verursacht werden, bei über 90%, mit einem Risiko des erneuten Auftretens von unter 20% nach 5 Jahren.1

Polypen: Polypen sind gutartige Schleimhautgeschwulste, die in der Gebärmutter oder im Gebärmutterhalskanal entstehen können. Häufig führen sie zu unregelmäßigem oder starken Blutverlust.

Allein in Deutschland werden jährlich ca. 12.000 Patientinnen wegen Polypen in der Gebärmutter behandelt.

Myome: Bei circa 20 bis 30% aller Frauen, die ihr dreißigstes Lebensjahr überschritten haben, treten Myome auf, von denen aber nur etwa die Hälfte Beschwerden verursacht.2

Ein Myom, oder auch Leiomyom oder Fibrom, ist eine gutartige Geschwulst, die an der Gebärmutterwand entsteht. Myome können einzeln, aber auch in großer Anzahl in der Gebärmutter auftreten. Beschwerden, die durch Myome entstehen können, sind starke Regelblutungen, Menstruationsschmerzen und Zwischenblutungen. Ein Myom kann auch die Einnistung der Eizelle negativ beeinflussen und somit eine Schwangerschaft verhindern.

1American Society for Reproductive Medicine. Uterine Fibroids: A Guide for Patients. Patient Information Series 2003.
2 Geburtsh. Frauenheilkunde 2004; 64(10): R229-R244).

MyoSure: Einfach. Sicher. Schonend.


Einfach:

Effiziente Gewebeentfernung
Gleichzeitiges Schneiden und Absaugen sorgt während der Operation für eine klare Sicht
Einfache Operationstechnik
Kurze Operationszeit: ein 4,5cm Myom kann in nur 10 Minuten entfernt werden

Sicher:

Zusätzliche Sicherheit
Stumpfes Ende und seitliches Schneidefenster für minimiertes Perforationsrisiko
Rein mechanische Abtragung des Gewebes (kein Stromfluss mit potenziellen Lateralschäden
Unversehrte Geweberänder für die Histologie
NaCl-Lösung und kurze OP-Zeit minimieren das Risiko einer Intravasation

Schonend:

Minimal invasiv
Narbenfrei und mit sehr geringer Dilatation
Erhält Form und Funktion des Uterus
Stromfreies Arbeiten schont umliegendes Gewebe (z.B. bei Kinderwunsch)

Einfache Anwendung

  • Kompatibel mit den meisten Hysteroskopiepumpen (min. 500ml/min Flow)
  • Einfache An/Aus-Bedienung ohne komplexe Einstellungen oder Optionen
  • Steuerung über Fußpedal
  • Automatische Erfassung der Schneidezeit

Morcellator mit Spezialklinge

  • Der 4mm-Morcellator aus Spezialstahl mit einzigartigem, 14mm langem Seitenfenster und gleichzeitiger Rotations- und Stanzbewegung ermöglicht eine schnelle Gewebeabtragung von bis zu 4,5g/Min

MyoSure Hysteroskop mit Stablinsenoptik

  • Das vielseitige Design des MyoSure Hysteroskops erlaubt eine genaue Diagnose der intrauterinen Pathologie und einen nahtlosen Übergang zur operativen Hysteroskopie Kompatibel mit dem MyoSure Gewebeentferner für die schnelle und effiziente Entfernung von intrauterinem Gewebe wie Myome, Polypen und Plazentaresten
  • Der geringe Außendurchmesser von 7,25mm minimiert das Risiko von Perforation und Zervixtrauma
  • Arbeitskanal, entfernbarer Abflusskanal, Zuflusskanal, Anschluss für Lichtleitkabel mit passenden Adaptern für verschiedene Hersteller

Ergonomischer Handgriff

  • Ergonomischer Handgriff für eine einfache und komfortable Anwendung

Produkteigenschaften

Das vielseitige Design des MyoSure Hysteroskops erlaubt eine genaue Diagnose der intrauterinen Pathologie und einen nahtlosen Übergang zur operativen Hysteroskopie. Kompatibel mit dem MyoSure Gewebeentferner für die schnelle und effiziente Entfernung von intrauterinem Gewebe wie Myome, Polypen und Plazentaresten.

Technische Spezifikationen

Empfohlener GebrauchMyome und Polypen
Schnittgeschwindigkeit8075 Umdrehungen pro Minute
Geschwindigkeit der Gewebeabtragung4,3 g/min.
Durchmesser Hysteroskop7,25 mm