Aktuelles

14. Juli 2021

Zwei neue klinische Studien aus Europa (Malmö April 21 und Toledo März 21) unterstützen den Einsatz der Tomosynthese im Screnning im Kontext der  ECIBC-Leitlinien von Juni 2020

COVID-19 hat sich enorm auf die Brustkrebsversorgung in ganz Europa ausgewirkt, da Prävention und Diagnose durch Unterbrechungen des Vorsorgeuntersuchungsangebots beeinträchtigt wurden und Verzögerungen bei der Behandlung zu einem Rückstand führten. Daher bietet sich ein möglichst genaues Bildgebungsverfahren an, um möglichst alle Krebsfälle frühzeitig in den nächsten Screeningrunden zu erkennen.

Im Juni 2020 veröffentlichte die Leitlinienentwicklungsgruppe der Initiative der Europäischen Kommission gegen Brustkrebs (ECIBC GDG) ihre Empfehlungen für das Mammografie-Screening. Erstmals wird in diesen Leitlinien die Verwendung der Tomosynthese oder der digitalen Mammografie im Screening empfohlen, beide mit gleichem Empfehlungsgrad; die Tomosynthese wird also gleich auf mit der digitalen Mammografie, dem allgemein wahrgenommenen Goldstandard im Screening, positioniert.1

Neben den zahlreichen Publikationen, in denen die überlegene Performance der Tomosynthese bei der Erkennung invasiver Karzinome und bei weniger erforderlichen Zweituntersuchungen gezeigt wurde, interessieren sich die Health-Technology-Assessment-Gruppen bei der Aufnahme der Tomosynthese in die Brustkrebsvorsorge für die langfristigen Auswirkungen auf die Mortalität. Angesichts der Schwierigkeit, Studien zur Mortalitätsreduktion durchzuführen, sind eine Reduktion der Intervallkarzinomrate oder geringere Krebsstadien als Ersatz für die Mortalitätsreduktion weithin akzeptiert.

Im März und April 2021 wurden die Ergebnisse zweier Studien zu Intervallkarzinomraten und verringerter Mortalität veröffentlicht, die die überlegene Performance der Tomosynthese im Vergleich zum Mamma-Screening mit herkömmlicher 2D-Mammografie bekräftigen:

Autoren: Johnson, Kristin; Lång, Kristina; Ikeda, Debra M.; Åkesson, Anna; Andersson, Ingvar; Zackrisson, Sophia

Zeitschrift: Radiology, Verlag: Radiological Society of North America, veröffentlicht am: 4/6/2021, Seiten: 204106, DOI: 10.1148/radiol.2021204106

Autoren: Castellano, Cristina Romero; Aguilar Angulo, Paul Martin; Hernández, Lina Cruz; González-Carrato, Pilar Sánchez-Camacho; González, Rubén Giovanetti; Alvarez, Justo; Chacón, José Ignacio; Ruiz, Juan; Fuentes Guillén, Maria Ángeles; Gutiérrez Ávila, Gonzalo

Zeitschrift: Journal of Medical Screening, Verlag: Royal Society of Medicine Press, veröffentlicht am: 3/29/2021, Seiten: 096914132110025, DOI: 10.1177/09691413211002556 PMID: 33775181

Quellenangabe:
1. Europäische Leitlinien zur Brustkrebsfrüherkennung Juni 2020
https://healthcare-quality.jrc.ec.europa.eu/european-breast-cancer-guidelines/screening-tests/DBT-or-DM
Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an.

Die Informationen auf dieser Website sind ausschließlich für medizinische Fachkreise bestimmt.

Ja Ich gehöre zu diesem Fachkreis.
Nein Ich gehöre nicht zu diesem Fachkreis.